Das Ministerium

Bundesminister für Bildung, Wissenschaft, Forschung ist
Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung schafft die bestmöglichen Rahmenbedingungen für Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen und vertritt auf internationaler Ebene die Interessen des Wissenschafts-, des Forschungs- und des Wirtschaftsstandorts Österreich. Ein Hauptziel ist die Unterstützung des Strukturwandels durch das Forcieren von Forschung, Technologie und Innovation. Die Aufgaben des Ministeríums werden von den einzelnen Sektionen mit folgenden Schwerpunkten wahrgenommen:

Bildung

Die Zuständigkeit des BMBWF im Bildungsbereich umfasst das gesamte Schulwesen von der Volksschule bis zur Matura sowie die Pädagogischen Hochschulen. Auch die Erwachsenenbildung und das Thema lebenslanges Lernen gehören dazu.

Die Aufgabenbereiche im Überblick:

  • Allgemein bildendes Schulwesen (Volksschulen, Neue Mittelschulen, Hauptschulen, Polytechnische Schulen, Allgemeinbildende höhere Schulen)
  • Berufsbildendes Schulwesen (Berufsschulen, mittlere und höhere technische, gewerbliche und kunstgewerbliche Schulen, das kaufmännische Schulwesen und humanberufliche mittlere und höhere Schulen sowie land- und forstwirtschaftliche höhere Schulen, Bildungsanstalten für Elementarpädagogik, Bildungsanstalten für Sozialpädagogik)
  • Europäische und internationale Bildungskooperationen
  • Erwachsenenbildung
  • Bildungsforschung und Qualitätsentwicklung
  • Angelegenheiten der Pädagogischen Hochschulen
  • Diversitäts- und Sprachpolitik, politische Bildung, Umwelt-, Verbraucher- und Verkehrserziehung, Schulpsychologie und Bildungsberatung sowie Gesundheitsförderung
  • Schulpartnerschaft
  • Personalangelegenheiten der AHS, der BMHS und des Verwaltungspersonals
  • Schulmanagement
  • Dienst- und Besoldungsrecht
  • Controlling für LehrerInnen und Schulrecht
  • Schulerhaltung
  • Unterrichtsmittel und Medienerziehung 

Detailinformationen zu den einzelnen Aufgabenbereichen finden Sie auf den jeweiligen Unterseiten.

Darüber hinaus bietet das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung ein umfassendes Angebot an Serviceeinrichtungen. Wir laden Sie herzlich ein, diese Angebote zu nutzen und mit uns in Kontakt zu treten!

Wissenschaft und Hochschulen

Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen bringen internationales Wissen an ihren Standort. Sie bilden hoch qualifizierte Fachkräfte für Wirtschaft und Gesellschaft aus und sind Magneten für Innovation und Kreativität. Als Leitinstitutionen prägen und verändern sie ihre Region.

Internationale Zusammenarbeit und Wettbewerb sind Stärken unserer wissenschaftlichen Einrichtungen. Internationaler Erfolg geht zumeist mit starket Positionierung einher und spiegelt die Vernetzung und Verankerung mit Partnern in Forschung und Wirtschaft am eigenen Standort, in der Region, wider.

Im Verbund mit anderen Forschungsstätten und gemeinsam mit den führenden Unternehmen der Region schaffen unsere Hochschulen exzellente Voraussetzungen für Innovationen und gesellschaftliche Entwicklungen, sowie ein attraktives Umfeld für Investitionen.

Das BMBWF unterstützt Österreichs wissenschaftliche Einrichtungen im Aufbau ihrer strategischen Standortkompetenz und Profilentwicklung. Wir lenken öffentliche Investitionen in die wissenschaftliche Forschung und unterstützen unsere Institutionen dabei, ihr Umfeld als attraktive Partner aktiv mitzugestalten.

Studierende finden auf der Website des Ministeriums alle Informationen, die für einen problemlosen Weg ins und durch das Studium notwendig oder hilfreich sein können - vom Studienbeginn bis zum Auslandssemester.

Forschung

Neben den Hochschulen ist der Bereich Forschung und Entwicklung ein weiterer Aufgabenbereich des BMBWF. Für ein kleines Land wie Österreich ist Wissen umso größeres Kapital. Mit zahlreichen Projekten, Kooperationen und vor allem in enger Zusammenarbeit mit den anderen EU-Mitgliedstaaten ist die österreichische Forschung seit Jahren im Aufschwung begriffen.

Gleichzeitig ist Österreich beteiligt am Aufbau eines europäischen Forschungsraums, der der Europäischen Union helfen soll, nachhaltige und zukunftsträchtige Konzepte für die Herausforderungen der kommenden Jahrzehnte zu entwickeln – in den unterschiedlichsten Bereichen.