News

Bildungsministerin Iris Rauskala und OeAD-Geschäftsführer Jakob Calice eröffnen die #Erasmusdays in Österreich

Ganz Europa feiert Erasmus+, mehr als 100 österreichische Bildungseinrichtungen und Jugendorganisationen feiern mit.

Wien, 9.10.2019 – Zum Auftakt der #Erasmusdays 2019 besuchten Bundesministerin Iris Rauskala und OeAD-Chef Jakob Calice heute Vormittag die Neue Mittelschule/Vienna Bilingual School „In der Krim“ im 19. Wiener Gemeindebezirk. Ganz Österreich feiert das erfolgreiche Mobilitätsprogramm Erasmus+ mit Flashmobs, Tanz- und Musik-Performances, Ausstellungen, Wettbewerben, Diskussionsrunden oder Info-Veranstaltungen. Die #Erasmusdays 2019 finden von 10. bis 12. Oktober statt, alle Stationen in Wien und den Bundesländern sind online abrufbar.
„Wir feiern das Mobilitätsprogramm aus gutem Grund: Erasmus+ wächst, noch nie waren so viele Menschen europaweit mobil“, sagt Bildungs- und Wissenschaftsministerin Iris Rauskala bei der Eröffnung der #Erasmusdays 2019. Österreich nimmt seit 1992 sehr erfolgreich an den EU-Bildungsprogrammen teil. Mehr als eine Viertelmillion Menschen aus Österreich waren seit damals mit Erasmus+ und seinen Vorgängerprogrammen grenzüberschreitend mobil. Rauskala: „Ich möchte mich ganz herzlich bei den Lehrer/innen und Schüler/innen hier ‚In der Krim‘ und in ganz Österreich für ihr Engagement in der Erasmus-Community bedanken. Sie bringen Europa in unsere Klassenzimmer und stärken damit den europäischen Zusammenhalt.“
Jakob Calice, Geschäftsführer des OeAD, ergänzt: „Für uns als abwickelnde Agentur ist es besonders wichtig, dass alle, die ins Ausland gehen möchten, auch die Möglichkeit dazu erhalten. Für unsere Schulen bedeutet das, dass der Zugang zum Programm einfach und unbürokratisch möglich sein muss. Dass wir auf dem richtigen Weg sind, zeigen die erfolgreichen Anträge der Schulen für das aktuelle und kommende Schuljahr: Dank relativ niederschwelliger Programmschienen fördern wir 142 Schulprojekte im Jahr 2019, das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von mehr als 40 Prozent.“
Insgesamt fließen 2019 mehr als 47 Mio. Euro an EU-Fördermitteln in das österreichische Bildungssystem. Damit können rund 23.000 Auslandsaufenthalte bewilligt werden: Darunter 8.470 Studierende, 6.590 Schüler/innen, 2.660 Lehrer/innen und 770 Lehrlinge.

Rückfragehinweise:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
T +43 6648568440
annette.weber(at)bmbwf.gv.at

Österreichischer Austauschdienst
Mag. Rita Michlits, OeAD
T +43 66488735941
rita.michlits(at)oead.at