News

Faßmann gratuliert der TU Wien zu erfolgreicher Bewerbung beim Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT)

Konsortium aus 50 Partnern aus 17 Ländern setzt sich bei Ausschreibung durch

Wissenschaftsminister Faßmann zeigt sich erfreut, dass sich das europäische Konsortium „Made by Europe“ aus Wirtschaft und Wissenschaft unter der Führung der Technischen Universität Wien bei der Ausschreibung „KIC Manufacturing“ durchsetzen konnte: „Für den Innovations- und Produktionsstandort Österreich bedeutet die Ansiedelung des Co-Location Center in Wien einen enormen Mehrwert. Die erfolgreiche Beteiligung des Konsortiums rund um die TU Wien ermöglicht, die Weiterentwicklungen im Bereich Produktionsforschung aktiv mitzugestalten und den Produktionsstandort Österreich über die Grenzen hinaus sichtbar zu machen.“

Ziel des Aufbaus einer „Knowledge and Innovation Community“ (KIC) in der Sparte Manufacturing ist es, europäische Akteure im produzierenden Gewerbe in einem Innovationsökosystem zu bündeln, um die europäische Produktionsbranche im globalen Wettbewerb noch schlagkräftiger zu positionieren. Das Konsortium „Made by Europe“ wird unter der Federführung der Technischen Universität Wien nun ein sogenanntes Co-Location Center in Wien aufbauen. Bis 2025 sollen mit Unterstützung des Netzwerks europaweit über 70.000 klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) direkt profitieren und tausende Start-ups gegründet und unterstützt werden.

Das European Institute of Innovation and Technology (EIT)  wurde 2008 zur nachhaltigen Stärkung der europäischen Innovationskraft durch Bündelung der Kräfte im Wissensdreieck gegründet. Die Themenschwerpunkte zur Gründung von Wissens- und Innovationsgemeinschaften (KICs) decken wichtige gesellschaftliche Herausforderungen ab und ergänzen Bemühungen zu den Zielen in HORIZON 2020. Koordiniert werden die Themenschwerpunkte des Europäischen Instituts für Innovation und Technologie von fünf Co-Location Centern, die neben Wien auch in Göteborg, Mailand, Bilbao und Darmstadt stationiert sind.

Rückfragen & Kontakt:

BM für Bildung, Wissenschaft und Forschung
Mag. Annette Weber
Pressesprecherin
01 53120-5025
annette.weber@bmbwf.gv.at