Tag der offenen Tür 2018

Fotocredit: Martin Lusser

Knapp 4.500 Besucher/innen zu Gast bei Bundesminister Faßmann

Zahlreiche Interessierte besuchten uns am Nationalfeiertag am Minoritenplatz. Unter dem Titel „Ein Europa, das bildet“ konnten sich die Besucherinnen und Besucher über die vielfältigen Aufgaben des Ministeriums, aber auch über die historischen Details des Palais Starhemberg informieren. Bundesminister Faßmann begrüßte die Gäste am „Tag der offenen Tür“ persönlich und stand für Gespräche, Anfragen und viele Selfies zur Verfügung.
Zahlreiche Stände boten Informationen zu aktuellen Bildungs-, Wissenschafts- und Forschungsfragen. Die Universität Wien präsentierte ein aufblasbares Planetarium und spannende Shows zu astronomischen Themen. Die PH der Diözese Linz lud unter dem Titel „Denken lernen – Probleme lösen“ zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Musikalische Darbietungen boten die Kinder von „Superar – Verein zur Förderung der Musik“. Und beim Vienna Open Lab durften die Besucherinnen und Besucher selbst kleine Experimente durchführen.
Die Ausstellung „BergWetter 1938: Diktatur-Behörden-Wissenschaft“ widmete sich der Geologischen Bundesanstalt und der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik im Schatten des Nationalsozialismus. Der OeAD informierte über die vielfältigen Mobilitätsmöglichkeiten, die Erasmus+ bietet. Fragen rund ums Studium wurden auch in diesem Jahr von  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BMBWF beantwortet, die auch über die Online-Plattform STUDIVERSUM informierten.
Weitere Aussteller mit interessanten Projekten waren die Österreichische Akademie der Wissenschaften, Jugend Innovativ und das Institut für Bildungswissenschaft.